„St. Josef-Stift-For-Future – Auch wir genießen mit Verantwortung!“

04.03.2020

„St. Josef-Stift-For-Future – Auch wir genießen mit Verantwortung!“

Der Klimawandel mit all seinen Auswirkungen für Natur, Umwelt, Mensch und Tier ist jedem von uns bekannt und die „Fridays-for-future-Bewegung“ mit Greta Thunberg macht uns für dieses Thema noch sensibler.

Mit der Modernisierung unserer Großküche im Jahr 2018 haben wir einen großen Schritt im Bereich des Ressourcenschutzes geschafft und den Verbrauch an Strom und Wasser bei der Produktion der Mahlzeiten stark reduzieren können. Unsere Bandgeschirrspülmaschine aus dem Jahr 2016 ist mit einer Wärmepumpe ausgestattet und erfüllt höchste Ansprüche an Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz.

Die ökologische Qualität und Herkunft unserer eingesetzten und angebotenen Lebensmittel und Speisen wird uns immer wichtiger. Dabei stellt sich die Frage, wie bei der Verpflegung aus unserer Großküche und somit bei der Verpflegung in unserer Einrichtung etwas für Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz getan werden kann, ohne dabei auf Genuss zu verzichten. Wir möchten das Hauptaugenmerkt auf die Verbindung der Aspekte „Genuss“ (Freude am Essen) und „Gesundheit“ (Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden) mit den klassischen Nachhaltigkeitsthemen (wirtschaftliche, ökologische und soziale Verantwortung) zu einem ganzheitlichen Konzept verbinden.

Genau zu diesem Thema besuchte unsere Hauswirtschaftsleitung Ulrike Hüls-Klespe im September und Dezember des vergangenen Jahres bereits die ersten sechs Module des Lehrganges „Genießen mit Verantwortung“ in Gensingen am Rhein. Dieser Lehrgang wird fachlich begleitet durch Dr. Carola Strassner von der Fachhochschule Münster und dem Ernährungswissenschaftler und Lehrbeauftragten der Fachhochschule Münster für das Fach „Nachhaltige Verpflegungsdienstleistungen“ Rainer Roehl. Er berät seit 25 Jahren Restaurants und Großküchen bei der Umsetzung einer gesundheitlichen, ökologischen und wirtschaftlich nachhaltigen Verpflegung.

Waren der Ressourcenverbrauch und die Herkunft und Qualität der Lebensmittel Inhalte des ersten Lehrgangsblockes, so beinhaltete der zweite Lehrgangsblock im Dezember die Themen Lebensmittel- und Speisereste, die Rezept- und Speiseplangestaltung und letztendlich das Ermitteln von Kennzahlen im Bereich der Lebensmittelbeschaffung. So haben wir im St. Josef-Stift im Jahr 2018     14 % des Gesamtlebensmitteletats bereits regionale Lieferanten genutzt,  10  % saisonale Lebensmittel eingesetzt und den Anteil der Speisereste mittels unserer neuen Speisenausgabe um ein gutes Drittel reduzieren können. Im Jahr 2019 fanden Sie ab und zu das SUSSLÄNDER Schweinefleisch und das MEISTERFRISCH Rindfleisch auf unserem Speiseplan um das Tierwohl mit tiergerechter Aufzucht in ausgesuchten Betrieben bei kurzen Transportwegen im Blick zu haben. Dieser Lehrgang wird mit einer Projektarbeit abschließen, die wir gemeinsam auf den Weg bringen können:

„St. Josef-Stift-For-Future! Auch wir genießen mit Verantwortung!“

Wir laden Sie zu regelmäßig stattfindenden Informationsnachmittagen und Diskussionsrunden herzlich ein und möchten mit Ihnen gemeinsam unseren Beitrag zum Klimaschutz leisten!

Sie sind am Mittwoch, den 18. März 2020 um 15.30 Uhr sehr herzlich ins Studio eingeladen! Wir freuen uns auf einen regen Austausch!

Petra Baumann                                      Ulrike Hüls-Klespe


zurück