„Alles neu, macht der Mai…“

25.05.2021

Nach über einem Jahr Pause, startet das Ehrenamt im St. Josef Stift wieder voll durch.

Nach über einem Jahr Pause, darf das Ehrenamt im St. Josef Stift mit Beginn des Mai‘s langsam wieder starten.

Viele verschiedene Bereiche werden durch den Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeiter erst möglich. Groß ist daher die Freude, dass es nun, mit sinkenden Inzidenzzahlen, wieder möglich ist, das Ehrenamt auszuüben.

Beginnen durften die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des „Stifts – Cafés“. Zunächst an zwei Tagen die Woche unterstützen die Damen das Team der Hauswirtschaft (Leitung U. Hüls – Klespe) wieder, um dann nach und nach, an den Wochentagen wieder für eine gemütliche Caféhaus Atmosphäre zu sorgen.

Mit den milderen Frühlingstemperaturen folgten dann, sehr zur Freude der Bewohnerinnen und Bewohner, die ersten Ausflüge mit den Rikschas. Das Wiedersehen mit den ehrenamtlich tätigen Rikschafahrern, aus der Riege der Radwanderfreunde, war groß. Zunächst beschränkt, auf je zwei Fahrer pro Tour, finden wöchentlich bereits wieder Ausflüge mit mehreren Rikschas und ihren Fahrern pro Tour statt.

Der Besuchsdienst, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, einzelne Bewohner zu besuchen, darf seit einigen Wochen ebenfalls wieder aktiv werden.

Ein weiteres Ehrenamt im Josef Stift bildet der Gitarrenkreis um Uschi Puntke, Der Kreis sozial engagierter Frauen, gratuliert einmal im Monat den Bewohnern mit einem Geburtstagssingen zum Ehrentag.  Dieses Angebot konnte am Donnerstag wieder starten. Jeder Bewohner der bereits in diesem Jahr Geburtstag begehen konnte, war eingeladen, an diesem Nachmittag den Geburtstag in größerem Rahmen nachzufeiern.

Brigitte Fröhlich vom Sozialen Dienst begrüßte an diesem Nachmittag mit launigen Worten den Gitarrenkreis, sowie alle anwesenden Geburtstagskinder. Mit dem Zitat von Mark Twain: „Gesichtsfalten sind Pfade auf denen das Lächeln spazieren geht“ hatte sie die Lacher auf ihrer Seite und gab damit den Startschuss für einen beschwingten, fröhlichen Nachmittag. Wie sehr die ehrenamtlichen Mitarbeiter im Stift gefehlt haben, wird deutlich, wenn man die Wiedersehensfreude auf den Gesichtern der Bewohner und Bewohnerinnen sieht.

Alle Teilnehmerinnen waren sich abschließend einig, dass der wunderschöne Nachmittag viel zu schnell verging.                                       

Emsdettener Bürger und Bürgerinnen, die sich für ein Ehrenamt im St. Josef Stift interessieren, melden sich gerne telefonisch.


zurück