Infobrief

29.07.2022

Derzeitige Situation in unserem Haus

 

Derzeitige Situation in unserem Haus

Seit Anfang Juli haben sich vermehrt Bewohnerinnen und Bewohner erneut mit dem Corona-Virus infiziert. Zum Schutz aller Bewohnerinnen und Bewohner und zur Vermeidung weiterer Ansteckungen haben wir seit dem 14. Juli 2022 das Restaurant/den Speisesaal im Erdgeschoss geschlossen und die Mahlzeitenversorgung erfolgt im Zimmer. Diese Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Aufgrund der Impfungen geht es den meisten positiv getesteten Bewohnerinnen und Bewohnern gesundheitlich recht gut. Besuche können auch hier erfolgen, jedoch ist hier das Tragen von Schutzkleidung und einer FFP2 Maske zwingend erforderlich.

Wie Sie sicherlich gehört, gelesen oder auch bemerkt haben, sind die Corona-Infektionen bei unseren Mitarbeitenden in Pflege, Bereichsassistenz, Hauswirtschaft und soziale Betreuung rasant angestiegen und die Kolleginnen und Kollegen sind häufig schwer erkrankt, fallen damit lange aus. Diese Situation ist besorgniserregend und schwer planbar.

Im Moment können die Dienste oft nur mittels Teildiensten abgedeckt werden, das heißt, dass sowohl ein langer Frühdienst und ein kurzer Spätdienst übernommen werden muss. Außerdem springt unser Personal aus allen Bereichen übergreifend auf allen Wohnbereichen ein. Es wird auch auf geplanten Urlaub oder auf das freie Wochenende verzichtet um Ihre Versorgung zu gewährleisten. Dies ist alles nicht selbstverständlich.

Ein großes Dankeschön für diesen unermüdlichen Einsatz geht auf diesem Wege an das gesamte Mitarbeiterteam unseres Hauses! Am vergangenen Dienstag gab es für alle ein leckeres Eis am Eiswagen als kleines Dankeschön!

Da wir kein Personal über sog. Zeitarbeitsfirmen beschaffen konnten, um damit unsere Mitarbeitenden etwas zu entlasten, haben einige Kolleginnen und Kollegen von Ambulanten Pflegedienst der Stiftung St. Josef und aus dem Haus Hannah hier im St. Josef-Stift an Wochenenden freiwillig Dienste übernommen! Auch dafür bedanken wir uns sehr herzlich, zeigt es uns doch, dass das Miteinander die Stiftung St. Josef auszeichnet.

 

 

 

Wir möchten an dieser Stelle an Ihr Verständnis für alle appellieren!

 Sicher wird nicht immer das Bett pünktlich gemacht oder das Duschen erfolgt am anderen Tag als gewohnt. Sicher werden Sie nicht immer von dem Ihnen bekannten Mitarbeitenden versorgt, aber alle Kolleginnen und Kollegen leisten ihr Bestes. Sicher gibt es nicht immer die geliebte Marmeladensorte, aber es gibt Marmelade. Sicher ist das Mittagsmenü nicht immer Ihr Lieblingsessen, aber es wird schmecken. Sicher fallen viele geliebte Veranstaltungen aus, aber Sie erhalten Besuche!

Trotz unserer schwierigen Situation sind wir der Meinung, dass es uns allen sehr gut geht – ein Blick in die Welt bestätigt dies täglich!

Seinen wir dankbar, für das was wir haben.

 

Es grüßen Sie herzlich

 

 

Petra Baumann                                        Ulrike Hüls-Klespe 


zurück