Neues Angebot hat sich etabliert

13.09.2018

Ein Jahr ambulanter Pflegedienst St. Josef –nahezu 100 Patienten in der Versorgung

Vor einem Jahr, am 01. September 2017, erweiterte die Stiftung St. Josef ihr Leistungsspektrum um einen ambulanten Pflegedienst. Nach vielen Monaten der Vorbereitung wurden mit der Gründung des Pflegedienstes St. Josef unter der Leitung von Regina Atzler die Weichen gestellt, der anhaltenden Nachfrage nach Hilfebedarf in der häuslichen Umgebung gerecht zu werden.  Kurz nach der Eröffnung waren die ersten Patientenversorgungen beauftragt.

Stiftungsgeschäftsführer Martin Kolbe ist davon überzeugt, dass diese Entscheidung richtig war, denn inzwischen hat der Pflegedienst nahezu 100 Patientenversorgungen in Emsdetten und Umgebung zu stemmen. Dr. Peter Eckhardt, Vorstand der Stiftung St. Josef, ergänzt, dass darin das unermüdliche Bestreben der Stiftung zum Ausdruck kommt, bei sich verändernden  politischen Rahmenbedingungen optimale Leistungen für Senioren und pflegebedürftige Menschen zur Verfügung zu stellen.

„Das Team, allesamt Mitarbeiterinnen, die mit viel Herzblut ihren Aufgaben nachgehen und manchmal über den vereinbarten Leistungsumfang hinaus tätig sind, bildet das Herz des Pflegedienstes“, so Regina Atzler, „ohne sie wäre es nicht möglich, in der hohen Qualität täglich diese Leistungen zu erbringen“.

„Wie jeder Pflegedienst, stehen auch wir vor der Herausforderung, dass die bürokratischen Hemmnisse gemeistert werden müssen“ so die Pflegedienstleiterin. Das größte Problem jedoch ist, geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Hier hilft die Größe der Stiftung weiter, denn ein Wechsel von den vollstationären Einrichtungen zum ambulanten Dienst und umgekehrt ist möglich.

„Wir sind stolz darauf, gute Tarifgehälter zu zahlen“ gibt Martin Kolbe als Ergänzung mit auf den Weg. „So kommt eine gerade ausgelernte Pflegefachkraft auf ein Jahresgehalt incl. aller Zulagen von nahezu 36.000 Euro. Im 14. Berufsjahr sind es bis zu 44.000 Euro. Das kann sich in der Pflegelandschaft durchaus sehen lassen.“

Zum Abschluss formuliert Regina Atzler: „Wir haben ein spannendes und aufregendes Jahr hinter uns, dem wir als Team viel Positives abgewinnen und Einiges erleben konnten. Wir haben erfahren, dass Patienten nach einiger Zeit ihre persönliche Selbstständigkeit wieder erlangt haben. Wir haben auch liebe Patienten verloren und sie in ihrer letzten Lebensphase begleiten dürfen. Das sind Begegnungen und Erfahrungen, die jeden von uns prägen. Das macht die Arbeit in der ambulanten Pflege gleichzeitig interessant und inspirierend.

Diese Worte verbindet sie mit einem Dank an alle Patienten, Angehörigen, Betreuer, Partner und Leistungsträger. Ich danke besonders meinem Team für die Treue und wertvolle Arbeit die jeden Tag zuverlässig, professionell und mit viel Freude und Engagement erbracht wird und wünsche mir, dass der Pflegedienst St. Josef, unserer Philosophie treu, weiter professionell und innovativ in die Zukunft geht.

 


zurück