Gehalten im Netz der Liebe

06.10.2020

Gehalten im Netz der Liebe

Das Team um Trauerbegleiterin Ina Kerkering gestaltet unter der Überschrift „Gehalten im Netz der Liebe“ eine sehr berührende Gedenkfeier im Bürgersaal, für die Angehörigen der, während der Corona- Pandemie verstorbenen Bewohner des St. Josef Stift.

Ein großes Herz, mit den Namen aller Verstorben, rot angestrahlt stand im visuellen Mittelpunkt der Veranstaltung.

 „Wir können nicht auf etwas vorbereitet sein, wenn wir eigentlich glauben, dass es gar nicht geschehen wird.“

Mit diesen Worten von Nelson Mandela begann die zu Herzen gehende Ansprache von Einrichtungsleitung Petra Baumann über das Miteinander während der Corona -  Quarantäne Zeit, die Traurigkeiten, aber auch die vielen aufbauenden und Mut machenden Hilfen der Angehörigen, der in dieser Zeit verstorbenen Bewohner.

Die anwesenden Angehörigen, die Geschäftsleitung sowie das anwesende Team der Einrichtung, zeigte sich tief angerührt von der emotionalen und aus dem Herzen kommenden Ansprache.

Das viele Familien während der Pandemie nicht Abschied nehmen konnten von ihren Lieben, trieb vielen Anwesenden auch im Nachhinein noch die Tränen in die Augen.

Die Namensnennung der Opfer mit dem anschließenden Entzünden einer Kerze für jeden Verstorben, ließ die Trauer aber auch die Anteilnahme am Schicksal jeder einzelnen Familie noch einmal sichtbar werden.

Die musikalische Begleitung mit Flöte, Gesang und Klavier gab der Veranstaltung einen würdigen Rahmen und ließ Zeit für Emotion, Gebet und Tränen.

Ein geschnitztes Herz, als Handschmeichler und liebe Erinnerung an das verstorbene Familienmitglied, wurde im Anschluss an die Gedenkfeier jeder Familie überreicht.


zurück